SKIP TO CONTENT

Nachricht

Dortmund. Die Zahl der Patienten stieg überdurchschnittlich. Die Bilanz des Klinikums Dortmund ist dennoch verhagelt. Als wesentliche Ursachen werden die gestiegenen Personalkosten und die leichteren Fälle sowie insgesamt die unzureichenden Refinanzierungsbedingungen für die Krankenhäuser gesehen.

Osnabrück. Die Kreditklemme bei der Klinikum Osnabrück GmbH ist offenbar größer als bisher bekannt. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung mitteilt, wird der zusätzliche Liquiditätsbedarf des Klinikums auf bis zu 28 Millionen Euro in der elften Kalenderwoche 2013 anwachsen. Das weise eine Vorlage für den Rat aus, über die hinter verschlossenen Türen abgestimmt worden sei. Dabei sei eine Ausfallbürgschaft über 28 Mio. Euro beschlossen worden, der die Kommunalaufsicht aber noch zustimmen müsse.

Dresden. Für ihre beiden Krankenhäuser Friedrichstadt und Neustadt rechnet die Stadt Dresden mit höheren Verlusten als erwartet. Das berichtet die Sächsische Zeitung (sz-online). Danach schloss das Krankenhaus Friedrichstadt das vergangene Jahr mit einem mit einem Defizit von 4,6 Millionen Euro ab. Das Krankenhaus Neustadt verzeichnet ein Minus von 2,8 Millionen Euro. Insgesamt haben die Schulden des Hauses in Friedrichstadt damit eine Höhe von 8,7 Millionen und in Neustadt von 6,3 Millionen Euro erreicht. Die Gründe liegen in niedrigeren Erlösen als geplant und in höheren Personalkosten.

Crailsheim. Einstimmig hat der Kreistag des Landkreises Schwäbisch-Hall für den Bau eines neuen Krankenhauses in Crailsheim gestimmt – ein 58-Millionen-Projekt. Im Mai nächsten Jahres soll Baubeginn sein, schreibt die Südwest Presse. Allerdings seien manche Kreisräte nicht zufrieden damit, dass vom Land das Projekt nur zu 50 Prozent bezuschusst wird.

Kreis Karlsruhe. Der Krankenhaus-Ausschuss des Kreises Karlsruhe hat dem Kreistag vorgeschlagen, die landeseigenen Krankenhäuser in Bruchsal und Bretten als einheitliches Plankrankenhaus zu führen. Dafür sollen in die Fürst-Stirum-Klinik in Bruchsal 50 Mio. Euro und in die Rechbergklinik in Bretten 75 Mio. Euro investiert werden.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen