SKIP TO CONTENT

Nachricht

Eberswalde. Die beiden Geschäftsführer der kommunalen Gesellschaft Leben und Gesundheit (GLG), Harald Kothe-Zimmermann und Matthias Lauterbach, haben ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Kothe-Zimmermann teilte mit, dass der Grund für sein Ausscheiden auf Differenzen zum Wirtschaftsplan zurückzuführen sei. Es habe zwischen der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat starke Meinungsverschiedenheiten gegeben, die den Kurs und die Investitionen des Klinikums betrafen.

Eschweiler. Sebastian Baum ist seit dem 1. Dezember Kaufmännischer Direktor des Eschweiler Krankenhauses. Er folgt auf Michael Hanke. Sebastian Baum war bisher in unterschiedlichen Leitungsfunktionen im Bereich der Wirtschaftsprüfung und des Controllings im Gesundheitswesen tätig.

Celle. Stephan Judick wurde zum alleinigen Vorstand der Stiftung AKH Celle berufen. Er war zuvor Vorstand für Finanzen und Vorstandssprecher der Krankenhaus-Gruppe. Die stellvertretenden Vorstände sind seit November Christoph Schneidewin, seit April 2012  Geschäftsführender Direktor für das Allgemeine Krankenhaus Celle und davor kaufmännischer Direktor in einem konfessionellen Krankenhaus im Rheinland, sowie Arturo Junge, seit 2008 Verwaltungsdirektor, später Geschäftsführender Direktor des Klinikums Peine. Zur AKH-Krankenhausgruppe gehören zwei Krankenhäusern mit insgesamt 990 Betten.

Berlin. Der Bundestag hat das Aus für die Praxisgebühr zum 1. Januar 2013 beschlossen. Die Gebühr wird seit 2004 erhoben. Ursprünglich sollte sie unnötige Arztbesuche verhindern. Dieses Ziel wurde nicht erreicht. Sie brachte den gesetzlichen Krankenkassen allerdings rund zwei Mrd. Euro jährlich. Die Abschaffung überdeckte in der breiten Öffentlichkeit, dass auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble einen kräftigen Griff in die Kassen der Kassen tat.

Berlin. Die Proteste waren vergeblich. In einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Bahr hatten der Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) und die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) sowie führende wissenschaftliche Fachgesellschaften gegen eine Ersatzvornahme zur Einführung des neuen Psych-Entgeltsystems protestiert. Auch die Deutsche Krankenhausgesellschaft sowie andere Verbände forderten Bahr auf, die Ersatzvornahme nicht zu unterzeichnen. Der Minister unterschrieb. Danach startet das neue Gesetz nun, wie vorgesehen, zum 1. Januar 2013.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen