SKIP TO CONTENT

Nachricht

Berlin. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf war Baubeginn für ein neues Gesundheitszentrum am Unfallkrankenhaus Berlin (ukb). Bis Ende 2013 entsteht auf einer Fläche von 10.000 Quadratmeter für rund 30 Millionen Euro ein Ärztehaus mit zahlreichen Praxisflächen, ein kliniknahes Gesundheitszentrum sowie ein Parkhaus mit 240 Stellplätzen. In diesem Zentrum wird zukünftig das so genannte „Kopfzentrum" beheimatet sein mit Kliniken für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde und Neurochirurgie des Unfallkrankenhauses. Auch zentrale medizinische Serviceabteilungen, wie die ambulanten Operationssäle, das Labor und die Sterilisation werden in dem neuen Zentrum untergebracht.

Alsfeld/Hersfeld. Im Vogelsberg wird um die schnelle Verflechtung des Kreiskrankenhauses Alsfeld mit dem Klinikum Hersfeld gerungen. Wie die regionale Presse berichtete, drang Landrat Manfred Görig (SPD) in der jüngsten Kreistagssitzung darauf, dass der Kreis in den nächsten Wochen entsprechende Grundsatzbeschlüsse fassen soll.

Frankenberg. Das Kreiskrankenhaus in Frankenberg ist dem Krankenhausverbund Clinotel beigetreten. Neu im Verbund ist auch das St. Franziskus Hospital Winterberg. Christian Jostes, der Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, ist auch Verwaltungschef in Winterberg. Zu Clinotel gehören derzeit bundesweit 34 Krankenhäusern. Sie sind rechtlich und organisatorisch eigenständig, profitieren aber u.a. von Wissensaustausch, Benchmarking und zentralen Dienstleistungen.

Villingen/Schwenningen. Endspurt für die Bauarbeiten am neuen Zentralklinikum zwischen Villingen und Schwenningen. Wie der Geschäftsführer der Schwarzwald-Baar Klinikum GmbH, Rolf Schmidt der Badischen Zeitung sagte, bleibe man bei der Zeitplanung. Die Einweihung ist für das erste Halbjahr 2012 geplant. Der 263 Mio. Euro teure Neubau ist auf 750 Betten ausgelegt. Geplant sind 21 Normalpflegestationen, 58 Intensivbetten für Erwachsene, 14 Intensivbetten für Kinder und eine Kurzzeitpflege. Das Land übernimmt 102 Millionen Euro der Kosten, die Klinikum GmbH 14,6 Millionen Euro aus Eigenmitteln und 126 Millionen Euro aus Krediten, der Schwarzwald-Baar-Kreis gibt 20 Millionen Euro dazu.

Gelnhausen/Schlüchtern. Die Main-Kinzig-Kliniken behaupten sich. Für das Jahr 2011 weisen sie einen Überschuss von 174000 Euro aus. Allerdings kann das Management für dieses Jahr ein Finanzloch nicht ausschließen, wie Geschäftsführer Dieter Bartsch der regionalen Presse sagte. Die Tarifsteigerungen könnten nicht kompensiert werden, weil die Vergütung der Leistungen nicht entsprechend steige. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssten sich umgehend ändern.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen