SKIP TO CONTENT

Nachricht

Berlin. Personal ist das derzeit wichtigste Thema für Geschäftsführer, Verwaltungsleiter, geschäftsführende Direktoren in deutschen Krankenhäusern. Das ergab eine aktuelle telefonische Umfrage von Mummert Healthcare Consulting. Fast 70 Prozent der 101 Befragten erklärten, das Thema „Personal" sei für sie „sehr wichtig". Auch die übrigen 30 Prozent stimmten dem mit wenigen Ausnahmen zu, sie fanden es „wichtig". Erst auf Platz zwei und drei folgten das medizinische Leistungsspektrum und die Wirtschaftlichkeit.

Die Arbeit im Krankenhaus verändert sich. Aufgaben werden neu verteilt, Prozesse wandeln sich, Zuständigkeiten werden neu vergeben, neue Berufe kommen hinzu. Das Institut für Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) führt im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) eine bundesweite Online-Befragung zu Arbeitskonzepten, Arbeitsbedingungen und zur Qualifikation der Beschäftigten in den Krankenhäusern durch.

Köln/Aachen. Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) hat gemeinsam mit dem Aachener Forschungs- und Beratungs-Institut „Mensch-Arbeit-Technik" (MA&T) den Abschlussbericht des Projektes „PflegeWert" vorgelegt. Mit der Stiftung Evangelisches Alten- und Pflegeheim (EvA) Gemünd und der Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH (CBT) in Köln haben zwei Partner aus der pflegerischen Praxis der stationären Langzeitpflege in diesem Verbundprojekt mitgewirkt.

Braunschweig. Auf ihrer Jahrestagung am 8. und 9. Oktober bestimmten die Vertreter aus 20 kommunalen Großkrankenhäusern und Krankenhausverbünden in Leipzig einen neuen Vorsitzenden. Prof. Dr. Karsten Güldner hat nach sechsjähriger Amtszeit als akg-Vorstandsvorsitzender diese Funktion niedergelegt. Als Nachfolger wurde Dipl.-Kfm. Helmut Schüttig vom Städtischen Klinikum Braunschweig gGmbH gewählt. Neben den Berichten der einzelnen Arbeitsgruppen der akg bewegte vor allem die aktuelle Situation der kommunalen Mitgliedshäuser die Gemüter.

Hamburg. Nachfolger von Jörg Debatin als Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) ist Prof. Dr. Martin Zeitz. Er kommt von der Charité in Berlin. Dort hat er mehrere Jahre das Zentrum für Magen-, Darm-, Nieren-und Stoffwechselmedizin sowie die Medizinische Klinik 1 geleitet. Jörg Debatin hatte bereits vor einem Jahr das UKE verlassen.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen