SKIP TO CONTENT

Nachricht

Bremen. Die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit Bremens, Renate Jürgens-Pieper (SPD) ist zurückgetreten. Grund dafür war nicht der Hygieneskandal im Klinikum Bremen-Mitte, wie sie betonte, sondern sie könne die Entscheidung des Koalitionsausschusses zum Umgang mit dem strukturellen Defizit des Bildungshaushaltes nicht mittragen. Jürgens-Pieper war seit 2011 auch für das Gesundheitsressort zuständig.

Halle (Saale). Peter Löbus ist als Vorstandsvorsitzenden der Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt (KGSAN) wiedergewählt worden. Der Geschäftsführer Gesundheitspolitik Ameos Sachsen-Anhalt, der dieses Amt schon seit 2006 innehat, führt damit für weitere vier Jahre die KGSAN. Zum 1. Stellvertreter wurde Dr. Wolfgang Schütte, Ärztlicher Direktor der Martha-Maria Krankenhaus Halle-Dölau GmbH, gewählt. Lothar Peruth, Geschäftsführer der Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis GmbH, ist 2. Stellvertreter.

Frankfurt am Main. Dr. jur. Rainer Hess wird Interimsvorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Der ehemalige unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses wird das Amt am 1. Januar 2013 antreten und soll es ein Jahr lang führen. Seine Hauptaufgabe: Umstrukturierung der DSO zu einer Einrichtung mit stärker öffentlich-rechtlichem Charakter.

Köln. Die Mitgliederversammlung der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich" hat in Köln einen neuen Vorstand gewählt: Erster Vorsitzender ist jetzt Professor Dr. Dieter Kranzfelder, Chefarzt der Missionsärztlichen Klinik Würzburg. Als Zweite Vorsitzende bestätigt wurde PD Dr. Angela Kribs, Oberärztin in der Neonatologie der Universitätsklinik Köln. Neu in den Vorstand gewählt ist Dr. Olaf Neumann, Chefarzt der Frauenklinik München-Schwabing, für die Position des Schatzmeisters. Zum Ehrenmitglied wurde das langjährige Vorstandsmitglied Erika Nehlsen ernannt.

Wolfenbüttel. Der langjährige Geschäftsführer des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel, Joachim Kröger, hat das Klinikum verlassen. Er wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, hieß es in einer Pressemitteilung. Nähere Erklärungen für die Gründe des Ausscheidens wurden von keiner Seite gegeben. Ein Nachfolger soll möglichst  bis Ende des Jahres gefunden werden. Inzwischen läuft die Bewerbungsphase.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen