SKIP TO CONTENT

Nachricht

Rostock. Nach jahrelangen Planungen und Vorarbeiten wird es nun ernst. Mit einem symbolischen Riesenspatenstich haben Gesundheitsminister Harry Glawe, Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen und Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski gemeinsam mit Vertretern des Klinikums, der Stadt und der Baufirmen den offiziellen Startschuss für eine Reihe von Neubauprojekten am städtischen Südstadtklinikum gegeben. Dabei geht es um ein Investitionsvolumen von rund 90 Millionen Euro. 

Lahr. Der Kreis schafft die Voraussetzungen für die versprochene Sanierung und Modernisierung des Lahrer Krankenhauses, schreibt die Lahrer Zeitung. Die Planungen würden jetzt konkret. Das 183-Millionen-Projekt solle 2033 fertig sein. Dann stehe quasi ein neues Haus, habe Landrat Frank Scherer bei der Feierstunde "50 Jahre Krankenhaus-Neubau Lahr" erklärt. 

Dessau. „Modern, übersichtlich und sympathisch, so möchten wir mit unserem neuen Onlineauftritt wahrgenommen werden. Denn gerade das Internet stellt für viele Menschen heutzutage die erste Informationsquelle dar. Hinzu kommt, dass wir seit Jahresbeginn zwei Krankenhäuser unter einem Dach vereinen. Auch diesen Neubeginn wollen wir mit dem neuen Logo zum Ausdruck bringen. Umso wichtiger ist es, eine benutzerfreundliche Web-Seite mit klarer Gliederung anbieten zu können“, so Dr. Joachim Zagrodnick, Ärztlicher Direktor des Städtischen Klinikums. 

Neumarkt. Seit dem 5. März ist die akutgeriatrische Tagesklinik der Medizinischen Klinik III unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Martin Ritt im Klinikum Neumarkt in Betrieb. Die bisherigen Erfahrungen seien durchwegs sehr positiv, schreibt das Krankenhaus in einer Pressemitteilung. Bei dem Großteil der Patienten sei eine Besserung der akuten und chronischen Krankheiten erzielt, bei den meisten Patienten wurden auch deren Selbsthilfefähigkeiten erhalten bzw. Pflegebedürftigkeit konnte vermieden oder zumindest reduziert werden. 

Erding. Das Klinikum Erding bleibt in den roten Zahlen, für 2021 zeichne sich keine Trendwende ab, schreibt der Merkur. Für den Ausgleich sorge der Landkreis, das sei im Kreistag Konsens. 





SKIP TO TOP