SKIP TO CONTENT

Nachricht

Rostock. Die niedergelassenen Kinderärzte in Mecklenburg-Vorpommern sehen die Hauptschuld an der Lage der Kinder-Medizin in Rostock beim Land. Das berichtete die Ostsee-Zeitung. Die Forderung: Schwerin müsse mehr Geld freigeben – für die Ausbildung von Kinder-Fachärzten und für eine komplette neue Kinderklinik. „Die Blockade-Haltung muss ein Ende haben“, so der Verbandssprecher. 

Parchim. Nach langer Suche steht das neue Ärzteteam für die modern eingerichtete Station im Asklepios-Krankenhaus in Parchim. Wie der NDR berichtete, hat Chefärztin Cordula Warlitz, die im Klinikum im Januar ihre Arbeit aufgenommen hatte, das neue Team in den vergangenen Monaten zusammengestellt. Es fehle aber immer noch ein Facharzt. Diese Lücke soll zunächst mit ein Honorararzt geschlossen werden. 

Linz. Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Erweiterung und Modernisierung der OP-Abteilung des Franziskus-Krankenhauses in Linz mit einem Festbetrag in Höhe von 8.211.000 Euro, wie Gesundheitsminister Clemens Hoch in Mainz mitteilte. Wie auf nr-kurier.de berichtet, sei ein erster Teilbetrag in Höhe von fünf Millionen Euro zur sofortigen Verwendung bewilligt. 

Ingolstadt/Offenburg. Die Celenus SE (als Muttergesellschaft der Celenus-Kliniken) ist jetzt alleiniger Träger der Danuvius Klinik GmbH. Die Celenus-Gruppe gehört in Deutschland zu den führenden privaten Betreibern von stationären- und ambulanten Gesundheitseinrichtungen. 

Potsdam. Das St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam darf mit dem Segen der Landesregierung aufstocken, schreibt die Märkische Allgemeine Zeitung. Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher habe den Bescheid persönlich überbracht. 





SKIP TO TOP