SKIP TO CONTENT

Nachricht

Marktoberdorf. Künftig werden die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren und das Universitätsklinikum Augsburg (UKA) kooperieren. Wie der Kreisbote berichtete, wurde der entsprechende Vertrag im Landratsamt Marktoberdorf unterzeichnet. Das Ziel sei eine noch bessere Betreuung der Patienten. 

Ansbach. Der Klinikverbund ANregiomed rechnet für das Wirtschaftsjahr 2019 mit einem Verlust von 8,5 Millionen Euro. Das vermeldete der Bayerische Rundfunk. Dennoch halte das Unternehmen die vorläufige Bilanz für positiv.  Eigentlich sei ein Minus in Höhe von 9,2 Millionen Euro erwartet worden. Nun seien es 8,5 Millionen Euro. Vorstand Gerhard Sontheimer habe darauf verwiesen, dass es im vorherigen Wirtschaftsjahr einen Verlust von 18,7 Millionen Euro gewesen seien. 

Demmin. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Kreiskrankenhaus Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist von der Schließung bedroht. Das vermeldete der NDR. Grund sei, dass das Krankenhaus seit Monaten erfolglos einen neuen Chefarzt für die Kinderklinik suche. Der bisherige Chefarzt wolle sich als Kinderarzt niederlasen und verlasse das Haus Ende März. erklärte Kai Firneisen, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses. 

Strausberg. Im Krankenhaus Märkisch-Oderland in Strausberg konnten ab Mitte Februar zweieinhalb Wochen lang vorübergehend keine Entbindungen durchgeführt werden. Wie Rbb24 meldete, musste der einzige Facharzt der Gynäkologie, gleichzeitig ihr Chefarzt, Resturlaub nehmen, die Station musste in dieser Zeit geschlossen werden. 

Hofheim. Die Kliniken des Main-Taunus-Kreises setzen sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter ein. Die rund 1.900 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kliniken und ihrer Tochtergesellschaften haben seit Jahresbeginn den Vorzug einer arbeitgeberfinanzierten Krankenzusatzversicherung für die stationäre Behandlung.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen