SKIP TO CONTENT

Nachricht

Kiel. Das Landeskabinett hat am Anfang März den von Gesundheitsminister Heiner Garg eingebrachten Entwurf eines Krankenhausgesetzes für das Land Schleswig-Holstein – das Landeskrankenhausgesetz – beschlossen. Der Gesetzentwurf wird nun dem Landtag zur weiteren Beratung zugeleitet. Schleswig-Holstein hat als bislang einziges Bundesland kein Landeskrankenhausgesetz. 

Hannover. Der niedersächsische Landkreistag fordert mehr Geld für kommunale Krankenhäuser. Das berichtete der NDR. Viele kommunale Krankenhäuser machten Verluste. Immer wieder werde darüber diskutiert, Kliniken zusammenzulegen oder ganze Standorte zu schließen. Mit der finanziellen Lage kommunaler Krankenhäuser sowie der Gesundheitsversorgung im Land hat sich der niedersächsische Landkreistag in Varel (Landkreis Friesland) beschäftigt und mehr Geld vom Land gefordert – mindestens eine Milliarde Euro. 

Demmin. Die drohende Schließung der Kinderabteilung des Krankenhauses Demmin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sei abgewendet, vermeldete der NDR. Ab Mai gebe es hier eine neue Chefärztin für die Kinder- und Jugendmedizin. Vanda Tuxhorn stamme aus der Slowakei, habe in Bratislava studiert und anschließend   in den Niederlanden und in Deutschland gearbeitet, u.a. im niedersächsischen Papenburg und in Berchtesgaden in Bayern. Mit der Übernahme der Leitung der Kinder- und Jugendmedizin sei fürs erste die Schließung der Abteilung abgewendet. 

Kredenbach. Die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe wollen gemeinsam das ehemalige Diakonie-Krankenhaus in Kredenbach als Ausweichkrankenhaus in der Corona-Krise zeitweise reaktiveren, schreibt die Siegener Zeitung.  „Damit wollen wir uns auf den Fall vorbereiten, dass die Kapazitäten in den bestehenden Kliniken nicht ausreichen, um alle Corona-Patienten möglichst optimal intensivmedizinisch versorgen zu können“, werden die die beiden Landräte Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein) und Frank Beckehoff (Olpe) zitiert. 

Senftenberg. Damit das Klinikum Niederlausitz in der Corona-Krise normal weiterarbeiten kann, will der Landkreis Oberspreewald Lausitz hat der Kreistag beschlossen, die Einrichtung mit einem finanziellen Darlehen zu unterstützen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, sei der Beschluss sei als Vorsorgemaßnahme zu verstehen, falls Bund und Länder, die in der Pflicht seien, sie nicht leisteten. Eine konkrete Summe sei zunächst nicht genannt worden. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen