SKIP TO CONTENT

Nachricht

Koblenz. Sowohl der Koblenzer Stadtrat als inzwischen auch der Kreis Mayen-Koblenz wollen dem in Finanznot steckenden Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GKM) unter die Arme zu greifen. Das berichtete der SWR. 

Itzehoe. Die Landesregierung fördert den Bau einer Infektionsstation am Klinikum Itzehoe (Kreis Steinburg) mit 15 Millionen Euro. Das berichtet GMX.net. Die Infektionsstation werde einen wichtigen Beitrag zur klinischen Versorgung von Infektionserkrankungen in Schleswig-Holstein leisten, habe Gesundheits-Staatssekretär Matthias Badenhop erklärt. Das Land trage den Großteil der Baukosten in Höhe von 16,5 Millionen Euro. 

Heidelberg. Eine neu entwickelte App wird im Rahmen eines Pilotprojektes in der Herztransplantationsambulanz der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am Universitätsklinikum Heidelberg getestet. Ziel ist es, für den Patienten und den Arzt wichtige Informationen zu bündeln und aktuell zur Verfügung zu stellen. Dies ist die erste App am Universitätsklinikum Heidelberg, die in bestehende klinische Systeme integriert ist. 

Herford. Das Herforder Mathilden-Hospital – ein 200-Betten-Haus, behandle so viele Patienten wie noch nie, berichtete die Neue Westfälische.  Geschäftsführer Georg Rüter habe die ersten Bilanzzahlen für 2019 vorgelegt und einen Rekord gemeldet. 

Cloppenburg. Das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg soll weitere 4,9 Millionen Euro vom Landkreis Cloppenburg erhalten. Dafür haben sich laut nwzonline die Ausschussmitglieder des Kreis-Sozialausschusses ausgesprochen. Die Fördersumme des Landkreises steigt damit auf 7,8 Millionen Euro. Insgesamt werden rund 54 Millionen Euro investiert. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen