SKIP TO CONTENT

Nachricht

Offenburg. Die Corona-Pandemie hinterlässt tiefe Spuren im Haushalt des Ortenau Klinikums. Der Ortenaukreis rechnet aus dem laufenden Jahr mit einem Defizit vom fast 40 Millionen Euro – ohne den Schutzschirm von Bund und Land wären es mehr als 95 Millionen Euro geworden. Das berichteten die Badischen Neuesten Nachrichten. 

Bonn.Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) hat sein Geschäftsjahr 2019 zum fünften Mal in Folge positiv abgeschlossen. Grund für das Jahresendergebnis von über 5,6 Millionen Euro sei eine sehr positive Leistungs- und Erlösentwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Münster. Der Aufsichtsrat des UKM (Universitätsklinikum Münster) hat den Vorstand des UKM  einstimmig entlastet und sein Vertrauen ausgesprochen – trotz eines Defizits von 39,5 Millionen Euro für das Jahr 2019 (2018: Minus 23,3 Mio.). „Die Herausforderungen dieser Situation sind uns durchaus bewusst, aber Themen wie die strukturellen Probleme der Finanzierung der Hochschulmedizin und der Fachkräftemangel in der Pflege begleiten uns seit Jahren und sind oftmals nicht kurzfristig zu beheben“, sagt der Vorsitzende des UKM-Aufsichtsrats, Prof. Dr. Martin Schulze Schwienhorst. 

Kredenbach.Der Kreis Siegen-Wittgenstein gibt ein ehemaliges Krankenhaus in Kredenbach an die Diakonie Südwestfalen zurück. Das berichten die Südwestfalen-Nachrichten. Während der Hochzeit der Corona-Pandemie war es als Ausweichkrankenhaus hergerichtet worden. 

Bad Kreuznach. Der Schritt sei „schmerzlich, aber unumgänglich“, habe das Diakonie-Krankenhaus an Ärzte und Bereitschaftspraxen in der ganzen Region geschrieben. Das Herzkatheterlabor der Bad Kreuznacher Klinik müsse Ende Juni geschlossen werden. Das berichtete die Allgemeine Zeitung. Der Grund sei Personalmangel. Es stünden statt der bis vor Kurzem noch fünf Kardiologen aktuell nur noch zwei bereit. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen