SKIP TO CONTENT

Nachricht

Berlin. Der Berliner Krankenhauskonzern Vivantes will im nächsten Jahr eine Betriebskita eröffnen. Dazu kooperiert er mit dem Kita-Betreiber JuWo-gGmbH. Die Einrichtung entsteht auf dem Gelände des Vivantes Klinikums in Friedrichshain. Der Standort ist relativ zentral. Viele Mitarbeiter arbeiten oder wohnen in der Umgebung. Auf dem Klinikgelände wird ein denkmalgeschütztes Haus für 20 Jahre an den Kitabetreiber vermietet. Dieser will die Räume bis zum nächsten Sommer mit Fördermitteln umbauen. Insgesamt sollen 43 Plätze entstehen. Geöffnet sein soll die Kita von 5.45 bis 20 Uhr. Vivantes-Mitarbeiter haben ein Belegungsvorrecht, aber auch Familien aus der Umgebung können ihre Kinder anmelden. Vivantes hat 33 Einzelmaßnahmen zur Vereinbarung von Beruf und Familie im Rahmen des ersten Jahres seiner Zertifizierung mit dem Audit "berufundfamilie" geplant.

Greifswald. Vor drei Jahren ist die Greifswalder Universitätsmedizin als erstes Universitätsklinikum in Deutschland vom Technischen Überwachungsverein (TÜV) Rheinland für ihr Schmerzmanagement zertifiziert worden. Jetzt wurde das Gütesiegel erneut an die Greifswalder verliehen. Nur 60 von 2.200 Kliniken sind bundesweit auf ihr Schmerzmanagement überprüft und zertifiziert worden. Das Akutschmerzmanagement soll künftig Bestandteil des zentralen Qualitätsmanagements der Universitätsmedizin werden.

Bremen. Im städtischen Krankenhausverbund Gesundheit Nord (Geno), Klinikum Mitte, ist Andreas Bremerich jetzt erster hauptamtlicher ärztlicher Geschäftsführer. Er ist Spezialist für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Chemnitz. Der Aufsichtsrat des städtischen Unternehmens Klinikum Chemnitz gGmbH hat Dirk Balster zum neuen Kaufmännischen Geschäftsführer bestellt. Balster ist seit 2005 selbstständiger Berater vor allem kommunaler Krankenhäuser. Die derzeitige Kaufmännische Geschäftsführerin, Rosemarie Schumann, scheidet aus Altersgründen Ende dieses Jahres aus.

Hamburg. Der kaufmännische Direktor des Wilhelmsburger Krankenhauses Groß Sand, Robert Möller, wechselt im Oktober als Geschäftsführer an das Johannes Wesling Klinikum nach Minden, einem Haus der Maximalversorgung. Sein Nachfolger ist Dr. Jens Göring, der schon seit dem 1. September im Unternehmen ist. Dr. Göring war zuvor Regionalverantwortlicher im Medizincontrolling der Helios Kliniken Region Nord.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen